1 Jahr - 1 Buch

Am 1. Januar 2019 habe ich die ersten Zeilen zu meinem ersten Science Fiction Roman „Evolution“ (Arbeitstitel) geschrieben. Und heute, am 31. Dezember 2019, das letzte Kapitel abgeschlossen und die letzten Kommentare eingearbeitet. 69 Kapitel, 330 Seiten, 96.000 Wörter in 365 Tagen!

 

So schnell war ich noch nie!

 

Normalerweise schreibe ich deutlich länger an einem Buch, doch über die Jahre habe ich zunehmend mehr Fokus auf eine saubere Vorbereitung gelegt. Bei meinem ersten Buch (Flimmernde Schatten) begann das Schreiben bereits mit der ersten Idee. Bei „Evolution“ lag mir dagegen zum Zeitpunkt des ersten Satzes bereits eine vollständig ausgearbeitete Story mit Literaturrecherche, Kapitelstruktur, Charakterbeschreibungen und Spannungsbogen vor.

 

Bildquelle: https://www.pixou.de/produkt/get-shit-done/

 

 

Ich musste die Geschichte in 2019 daher quasi nur ausformulieren. Wobei „nur“ das falsche Wort ist.

 

Denn auch wenn ich nun das letzte Kapitel geschrieben habe, ist die Arbeit noch lange nicht beendet. Das Buch ist nicht in präsentabler Form, es verlangt noch eine Reihe an Korrekturrunden. Die notwendigen Iterationsschleifen habe ich bereits in der Serie „Schreibprozess (am Beispiel des Buches Freizeitpark)“ beschrieben.

 

 

Als Nächstes steht nun erstmal ein Querlesen an, bei dem ich den bisher noch nicht korrigierten Text anpasse, erste grobe Logikfehler behebe und fehlende Informationen hinzufüge. Anschließend werde ich eine erneute Runde durchlaufen, um vermutlich bereits dann das Buch zur Seite zu legen. Vor 2021 werde ich mich nicht mehr damit beschäftigen um ausreichend Abstand zu gewinnen.

 

 Bildquelle: https://echtpost.de/postkarten/done-lichterkette

 

Meine nächste Aufgabe wird dann die Erarbeitung der Zusammenfassung der nächsten Geschichte. Und dann wäre da auch noch der ein oder andere Reisebericht. Und die Bearbeitung von „Freizeitpark“.

 

Langweilig wird mir auf jeden Fall nicht.