Die richtige Schreibumgebung

Das waren ein paar anstrengende Monate! Angefangen hat es im Januar damit, dass ich in vier Monaten 40 % eines neuen Romans herunter geschrieben habe (dazu demnächst mehr), nur um im Anschluss einen Familien-Roadtrip im mittleren Westen anzugehen (auch dazu in Kürze mehr). Im Juni/Juli dann der 

Bildquelle: storycorps.org/stops/mobile-stop-mobile-al/

 

Jobwechsel, inklusive internationalen Umzug. Zu fünft ging es von Mobile, AL (USA), nach Essen. Langweilig war das Jahr somit bisher nicht! Allerdings hat dies auch dazu geführt, dass ich mich gute drei Monate lang vor dem Schreiben gedrückt habe. Mit jeder verstreichenden Woche habe ich mich mehr darüber geärgert, obwohl ich zugegebenermaßen genug Ausreden hatte. Aber die richtige Umgebung fehlte irgendwie ... 

Doch da kommt mir nun der neue Wohnort entgegen. Der Essener Anblick unterscheidet sich zwar recht stark von Mobile (übrigens: das Ruhrgebiet mit seiner industriellen Vergangenheit ist der Backdrop für zumindest Teile des Romans "Zeittüren"), doch das hier fehlende Urlaubsgefühl wird durch die extreme Kultur-Verdichtung ausgeglichen. Das Überangebot an

Bild-Quelle: www.land.nrw/de/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-tag-2018-essen

 

Ausstellungen, Theater, Galerien, Veranstaltungen, ... erschlägt einen - in positivem Sinne. Und direkt neben unserer neuen Bleibe dann noch eine Überraschung: Das Unperfekthaus.

 

Das Unperfekthaus ist ein offener Begegnungsraum für Kreative. Dutzende Arbeitsplätze für Maler, Bildhauer, Musiker, Schauspieler, Tänzer, ..., dazu eine Vielzahl an Räumen, in denen täglich mehrere Treffen Gleichgesinnter stattfinden. Auch für Autoren ...

So sitze ich nun, an einem Samstagmorgen, beim wöchentlichen Treffen anderer Schreibender: Heike Westendorf, Dahlia von Dohlenburg und Greta Welslau. Um einen herum wuselt es: Gamer, Vereine, Spielefans. Aber das Umfeld scheint mir eher zu helfen, als mich von der Arbeit abzuhalten. Und die Konzentration der anderen zieht mich mit: Peer pressure. 

Bild-Quelle: https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/unperfekthaus-essen-4486769.html

 

Anstelle an meinem Science-Fiction Roman weiterzuarbeiten, habe ich mich entschieden, zuerst einen ersten Reisebericht für die Veröffentlichung vorzubereiten. Doch egal was ich schreibe, ich freue mich vor allem darüber, eine motivierende Umgebung gefunden zu haben!